Kurznachrichten
Italien will die Europäische Zentralbank austricksen, indem es eine andere Währung einführt. Weiterlesen >>> Häresien, ein unerklärbares kollektives Verhalten Weiterlesen >>> Am nächsten Tag wachten wir auf und es gab Krieg. Weiterlesen >>> Afrikas Tor Nach Europa: Operation Husky, Reloaded Weiterlesen >>> China – ein Pulverfass Weiterlesen >>>

Italien will die Europäische Zentralbank austricksen, indem es eine andere Währung einführt.

gefira.org

Foto Petrus Christus , St Eligius in His Workshop [Public domain], via Wikimedia Commons
Foto Petrus Christus , St Eligius in His Workshop [Public domain], via Wikimedia Commons
Eine Finanzkrise in Italien ist nichts Neues. Es gab sie immer wieder: mal gingen Staaten pleite, mal ging eine Bank in Konkurs, zog andere mit sich und löste eine Währungskrise aus. So war es mit Florin. Ohne ins Detail zu gehen, lassen Sie uns daran erinnern, dass im Jahr 1345 Königreich England und Florenz insolvent wurden, da sie die riesigen Summen, die sie von den in den damaligen Zeiten riesigen Banken Bardi und Peruzzi geliehen hatten, nicht zurückzahlen konnten. Die Zahlungsunfähigkeit bedeutete ein Schuldenloch in Höhe von 1,5 Millionen Florin, was mit sich die Pleite der beiden Banken brachte, was wiederum eine Kettenreaktion auslöste, die ein Ende für die anderen Geldinstitute bedeutete.


Häresien, ein unerklärbares kollektives Verhalten

gefira.org

Foto Anglo-Saxon Migration in the 5th century By my work [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Foto Anglo-Saxon Migration in the 5th century By my work [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Wenn wir uns die Krise mit den sogenannten Migranten anschauen, stellen wir uns Fragen: welchen Sinn, welchen Zweck hat das alles? Uns wir eingeredet, wir bräuchten Arbeitskräfte – wir haben doch Millionen von jungen arbeitslosen Europäern. Uns wir eingeredet, wir müssen für die Zeiten des Kolonialismus einbüßen. Wenn wir aber Millionen Menschen aus der Dritten Welt aufnehmen, berauben wir die dortigen Länder ihrer Arbeitskräfte und ihrer Intelligenz, wir handeln also ebenso wie die Kolonialisten. Uns wird eingeredet, es seien Flüchtlinge und wir sollten sie integrieren lernen, als wären Flüchtlinge per definitionem etwa nicht die Menschen, die in ihre zerstörten Länder zurückkehren möchten, sobald der Krieg zu Ende ist. Uns wird eingeredet, dass die Migranten aus der Dritten Welt uns bereichern, was wir aber am eigenen Leibe alltäglich erfahren sind Krawallen auf den Straßen und steigende Kriminalität. Was wir jeden Tag sehen, sind verstärkte Polizeikräfte auf den Straßen. Was wir jeden Tag hören, sind die Nachrichten, in denen uns berichtet wird, dass die osteuropäischen Länder sich gegen solche „Bereicherung“ stemmen. Uns wird eingeredet, dass die Ankömmlinge sich integrieren werden, doch vor unseren Augen entstehen ganze ausgesonderte Stadtbezirke, in die sich die Polizei nicht traut – parallele Gesellschaften. Uns wird eingeredet, dass die Vielfalt unsere Kraft ist, doch auf jedem Schritt erfahren wir von Konflikten mit dem ethnischen, rassistischen oder religiösen Hintergrund in verschiedenen Ecken unsrer Welt, wo die Bereicherung durch Vielfalt „genossen“ wird. Uns wird dies und jenes eingeredet, kein Argument klingt aber sinnvoll, wir selber fühlen aber innerlich, dass eine Katastrophe auf uns zukommt. Worum geht es hier eigentlich? Nicht etwa um die Wirtschaft, Hilfeleistung, Bereicherung, Neokolonialismus? Worum denn eigentlich? Woher der gewaltsame Zufluss der Fremden? Woher auf einmal der Wille, sie alle aufzunehmen? Afrika, oder Asien erfuhren seit Jahrhunderten vernichtende Kriege, doch nie zuvor nahm Europa deswegen solche Massen auf. Worum geht es hier?

Die Geschichte der Menschheit ist voll von Häresien. Wir verwenden hier einen Begriff aus der Theologie, verwenden ihn aber in einem breiteren Kontext. Die Häresien sind für eine kollektive Abweichung des psychischen Gelichgewichts symptomatisch, die sich ab und zu wie Feuer auf einer Prärie während einer Dürre, wie Viren in der Natur oder in Computern, mit allen möglichen Mutationen und Nebenwirkungen verbreitet. Wir meinen hiermit nicht nur Albigenser, Umstürzler, sondern auch Jakobiner, Marxisten, Leninisten und Anhänger vieler anderer wahnsinniger Ideologien. Die Abweichungen sind nämlich zwar zahlreich aufzufinden, sie haben aber den gemeinsamen Ursprung – die Entartung des kollektiven Ichs.
Die Anhänger einer Häresie, sprich Ideologie, werden hauptsächlich vom Gefühl des Ernannt-Seins, der Mission, der messianischen Schwärmerei, vom Begeisterungstaumel der moralischen Überlegenheit motiviert. Alle Häresien, die mutierten und populär wurden, die uns schon bekannt sind und die wir erst kennenlernen werden, haben einen gemeinsamen Nenner: sie alle (oder eher ihre Anhänger, Befürworter, Sympathisanten, Schüler und Weggenossen) wollen das Dasein der Menschheit verbessern, und zwar ab jetzt für immer, und zwar überall in der Welt.


Afrikas Tor Nach Europa: Operation Husky, Reloaded

gefira.org

Foto Karl Briullov Sacco di Roma 455 [Public domain], via Wikimedia Commons
Foto Karl Briullov Sacco di Roma 455 [Public domain], via Wikimedia Commons
Guest Author: Daniel Moscardi
Vallombrosa ist eine außergewöhnliche Ecke Toskanas. Da, im bergigen Gelände 40 Km, östlich von Florenz errichtete der Benediktiner der heilige Johannes Gualbertus, als das neue Jahrtausend begann, den eigenen Klosterverband, um mit einer Gruppe von Mönchen einen asketischen Lebenswandel zu verfolgen.

Unter den vielen Reisenden, die in Vallombrosa nach Eingebung suchten, war auch John Milton, der 1638 durch Italien reiste; eine Gedenktafel aus Marmor erinnert den Touristen daran, dass er eben hier auf die Idee kam „Das verlorene Paradies“ zu schreiben. Vallombrosa war niemals ein Anziehungspunkt für Touristen, es war immer ein Ort, der zur Meditation und Inspiration bewegte.


Die Migranten aus Afrika im Aufmarsch nach Italien – mithilfe von NROs und bei offenen EU-Grenzen

gefira.org

Am Anfang dieses Jahres im Januar1)Why the Italian government can’t resolve the problems of Mediterranean smuggling boats? Because it doesn’t want to, gefira.org 2 January 2017.verfolgten wir die Nichtregierungsorganisationen, die in Zusammenarbeit mit der italienischen Regierung Migranten von der libyschen Küste nach Italien schmuggelten. Anschließend wurden die Migranten mithilfe der Unterwelt auf italienischen Bauernhöfen oder zur Prostitution ausgenutzt.

Die ersten 2017 zur Verfügung stehenden Daten zeigen, dass das Geschäft weiter blüht: im Vergleich zu den ersten Monaten des vergangenen Jahres erfolgte ein Anstieg von 57%, was alleine für den Winter 81% Anstieg bedeutet,2)Migrant rescues in Med hit three-year high, new data shows, telegraph.co.uk 5 March 2017.der Anteil der Menschen, die auf Schiffen der NROs geschleust wurden, erhöhte sich von 5 auf 40% im Vergleich zum Jahr 2016 und näherte sich an 50% Anteil im letzten Monat des Jahres.3)Ong che salvano i migranti: due procure sospettano complicità con gli scafisti, tgcom24.mediaset.it 23 February 2017.In der Tat übernahmen die NROs den Schmugglerjob.

References   [ + ]

1. Why the Italian government can’t resolve the problems of Mediterranean smuggling boats? Because it doesn’t want to, gefira.org 2 January 2017.
2. Migrant rescues in Med hit three-year high, new data shows, telegraph.co.uk 5 March 2017.
3. Ong che salvano i migranti: due procure sospettano complicità con gli scafisti, tgcom24.mediaset.it 23 February 2017.

Patchwork-Familie, Patchwork-Tradition, Patchwork-Religion, Patchwork-Staat, Patchwork-Rasse: alles Patchwork.

gefira.org

Patchwork family, tradition, religion, state, race: patchwork everything.
Foto f11photo / Shutterstock.com

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern. (Karl Marx)
Durch die Verbindung von Marx und Freud wurden die Forscher der Frankfurter Schule zu den einflussreichsten Denkern des 20. Jahrhunderts.1)The Frankfurt school, part 1: why did Anders Breivik fear them? The Guardian 2013-03-25.

Der Traum von Marx war die Transformation der kapitalistischen Gesellschaft. Sein Traum inspirierte Scharen von Intellektuellen. Einige von ihnen erarbeiteten ihre eigenen Vorschläge zur Verwirklichung der Postulate des Marxismus. Ein solcher Vorschlag, der vor allem im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhunderts als attraktiv empfunden wurde, war der Kommunismus. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es offensichtlich, dass der in kommunistischen Ländern umgesetzte Marxismus, nicht nur bei der Umwandlung der Gesellschaften scheiterte, sondern auch noch ihren wirtschaftlichen Niedergang herbeiführte, während der wachsende Wohlstand in den westlichen Ländern die Ansichten der Arbeiterklasse milderte. Neomarxisten wurde bewusst, dass die Arbeitnehmer in den westlichen Gesellschaften keine revolutionäre Kraft mehr sind, und dass die Zeit kam, nach einem neuen Proletariat zu suchen. Die Vision, eine neue Gesellschaft mit einem neuen Bewusstsein zu schaffen, wartete immer noch auf ihre Umsetzung.

References   [ + ]

1. The Frankfurt school, part 1: why did Anders Breivik fear them? The Guardian 2013-03-25.

Die Hoffnungen, die auf die gemeinsame Währung gehegt wurden, wurden enttäuscht: wie Finnland zum Opfer vom Euro wurde

gefira.org

100 markkaa
Foto Suomen Pankki (banknote), European Central Bank (photo) (Suomen Pankki) [ECB decisions ECB/2003/4 and ECB/2003/5 or Public domain], via Wikimedia Commons
Es war im Jahr 2011, als die Regierung von Finnland, einer der Gläubiger von Griechenland, Athen aufforderte, den Parthenon, eines der griechischen nationalen Symbole für das Rettung-Darlehen zu verpfänden.1)Finland’s demands for collateral could leave Greek bailout in ruins, The Guardian 2011-08-28.

Vier Jahre später, im Jahr 2015, wurde Finnland des Privilegs beraubt, der Gruppe der „sparsamen“ Länder anzugehören.2)Growth Forecast Errors and Fiscal Multipliers, IMF Working Paper 2013.Im selben Jahr zogen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union die katastrophalen Folgen der Kürzungen überhaupt nicht in Betracht und demütigten die griechische Demokratie durch Sparmaßnahmen, die schwerer zu ertragen waren als die, die in dem Referendum abgelehnt wurden, ungeachtet der Tatsache, dass der IWF gestattete, den keynesianischen Multiplikator für Griechenland überschätzt zu haben. Obwohl die öffentlichen Finanzen von Finnland, im Gegensatz zu Griechenland, ganz gut abschnitten, fiel das wirtschaftliche Zugpferd des Landes, der technologische Koloss Nokia in eine tiefe Krise3)Finland: The sick man of Europe? BBC 2016-02-29.und verlor den Wettbewerb mit Apple und Samsung wegen geringer Innovationen. Der einstige nationale Stolz der Finnen, der im Höhepunkt 20% der finnischen Ausfuhr ausmachte4)As Goes Nokia, So Goes Finland? Bloomberg 2013-09-03.wurde schließlich von Microsoft übernommen. Den Zustand der finnischen Wirtschaft verschlechterten noch mehr die EU-Führer, die infolge der Krise in der Ukraine beschlossen, Handelskrieg gegen Russland, Finnlands Nachbarn und seinen wichtigsten Handelspartner zu führen.

References   [ + ]

1. Finland’s demands for collateral could leave Greek bailout in ruins, The Guardian 2011-08-28.
2. Growth Forecast Errors and Fiscal Multipliers, IMF Working Paper 2013.
3. Finland: The sick man of Europe? BBC 2016-02-29.
4. As Goes Nokia, So Goes Finland? Bloomberg 2013-09-03.

Der demographische Imperialismus Erdoğans nutzt die Politik der offenen Grenzen

gefira.org

Erdoğan’s Turkish demographic imperialism is the latest failure of open borders immigration policies
Foto Anastasia Petrova / Shutterstock.com
Vor fast tausend Jahren begannen die türkischen Stämme Anatolien zu besiedeln. Wie kam es zur Entstehung des türkischen Staates? Man sagt häufig, dass der Grundstein für den Staat mit der Niederlage des Byzantinischen Reiches im Jahre 1071 in der Schlacht von Manzikert gelegt wurde. Aber die Realität ist anders. Am Tag nach der Schlacht gelang es dem Kaiser Romanos Diogenes, ein Friedensabkommen abzuschließen, laut dem der Sultan der Seldschuken eine riesige Summe erhielt, und Byzanz erlitt keine territorialen Verluste.

Inzwischen beschlossen die byzantinischen Eliten in Konstantinopel Romanos zu entmachten und die Bestimmungen des Friedensabkommens nicht einzuhalten. Im anschließenden Kampf um den Thron griff eine der Seiten auf die Hilfe von Suleiman, dem Verwandten des türkischen Sultans zurück, um ihre eigenen Chancen auf Machtübernahme zu erhöhen. Als die byzantinischen Eliten sich auf Konstantinopel konzentrierten, wurde Suleiman Nikaia anvertraut, eine der größten byzantinischen Städte in Anatolien. So entstand das Sultanat von Rum – die ständige Präsenz der Türken in Anatolien war also nicht die Folge der Eroberung, sondern die Folge der Kurzsichtigkeit der byzantinischen herrschenden Klassen.

Das Sultanat von Rum führte mal Kriege gegen Byzanz, mal war Byzanz unterworfen, während die byzantinischen Führer darauf hofften, dass sie die türkischen Völker einverleiben und christianisieren werden. Dies scheiterte aber.


Die Ukraine verlor in einem Jahr Milliarden wegen des Assoziierungsabkommens mit der EU.

gefira.org

Foto Review News / Shutterstock.com
Foto Review News / Shutterstock.com

Das Abkommen über die vertiefte und umfassende Freihandelszone zwischen der EU und der Ukraine, das am 1. Januar 2016 ins Leben trat, sollte die osteuropäische Wirtschaft beim Wiederaufbau helfen. Inzwischen enttäuschen die Folgen des Abkommens zutiefst die Erwartungen der Ukrainer. Die ehemalige Sowjetrepublik verlor beim Freihandel mit der EU 2,2 Mrd. Euro, also mehr als 2015. Der Import aus der EU schoss in die Höhe, während der Export aus der Ukraine kaum anstieg.

Die polnischen Medien berichten, die Ukraine sei von der EU mit Waren überflutet worden1)Unia Europejska zalała towarami Ukrainę, Rzeczpospolita 2017-02-27.was dem Assoziierungsabkommen widerspricht: da wurde nämlich eine asymmetrische Marktöffnung vorausgesetzt.

References   [ + ]

1. Unia Europejska zalała towarami Ukrainę, Rzeczpospolita 2017-02-27.

Wählt Frankreich einen nächsten Hollande?

gefira.org

Will France vote in a second Hollande
Foto Portrait de Louis de France, dauphin (1729–1765)

Das Jahr 2016 war das Jahr der Revolte. Die Referenden in den Niederlanden und in Großbritannien, die Wahlen in Amerika und die Volksabstimmung in Italien brachten Niederlagen für Großkonzerne, Finanzeliten und die regierenden Politiker. Noch hofft Österreich, seine bisherigen Projekte realisieren zu können, aber auch da wurde die Unzufriedenheit deutlich zum Ausdruck gebracht. 2017 werden also Eliten ihre Strategien umdenken müssen.

Überall werden die Mainstream-Parteien entweder von den aufsteigenden Protestparteien, oder von ihren eigenen Mitgliedern erschüttert, die sich gegen das Establishment wenden. In Frankreich wurde vor den anstehenden Wahlen eine Änderung in der Strategie nötig, nachdem die Sozialistische Partei der katastrophalen Amtszeit von Hollande zu Folge zerfallen und die Kandidaturen von Sarkozy und Juppe in Vorwahlen ausgeschlossen worden waren. Um sich der aufsteigenden Welle der so befürchteten Bestrebung der Massen zu widersetzen, sich am Regieren zu beteiligen (die als Populismus abgetan wird) und den Eliten nicht mehr zu gehorchen, wurde Emmanuel Macron hergeholt.


Ist es sinnvoll dem Professor Sinn zuzuhören?

gefira.org

Hans Werner Sinn
Foto Hans Werner Sinn / commons.wikimedia.org

Harry Truman forderte oft frustriert “Give me a one-handed economist. All my economists say, on the one hand…on the other.”1)The one-handed economist, The Economist 2003-11-13.

Die Suche nach einem Mann, der immer eine klare Meinung hat, ist auch in den heutigen Medien deutlich zu sehen. Einer von ihnen ist seit Jahren sicherlich Hans Werner Sinn. Der schon pensionierte Professor publizierte und publiziert wahnsinnig viel, ist nach wie vor in Medien präsent und ist wohl einer der bekanntesten deutschen Volkswirte.

Er wurde unter anderem durch seine Hypothese der Basarökonomie bekannt, in der er erklärte, warum das Sozialprodukt in Deutschland schrumpft, obwohl das Land zum Exportweltmeister gesalbt wurde.2)Hans-Werner Sinn (2005): Die Basar-Ökonomie. Econ Verlag. ISBN 343018536X.Schlagzeilen machten auch seine früheren und späteren Bücher (z.B. „Ist Deutschland noch zu retten?“2003,“Das grüne Paradoxon“2008), in denen er sich gegen die Energiewende wandte und für eine strengere Regulierung der Banken plädierte. In unzähligen Interviews äußerte sich Sinn zu gegenwärtigen Themen, mal auf der Seite der Regierenden, mal auf der der Opposition. Er lobte beispielsweise die Agenda 2010,3)Die Agenda 2010 und die Armutsgefährdung.seine Äußerungen und Statements lösten seit 2015 immer öfter Unbehagen in den Regierungskreisen aus, so dass heutzutage der Finanzminister Wolfgang Schäuble ihn intern „Professor Unsinn“ nennt, und Angela Merkel mit ihm Kontakt aufbrach, obwohl er früher ein gern gesehener Gast im Kanzleramt gewesen war.4)Der verbliebene unabhängige Denker, Internetkanzlei 2012-07-23.

References   [ + ]

1. The one-handed economist, The Economist 2003-11-13.
2. Hans-Werner Sinn (2005): Die Basar-Ökonomie. Econ Verlag. ISBN 343018536X.
3. Die Agenda 2010 und die Armutsgefährdung.
4. Der verbliebene unabhängige Denker, Internetkanzlei 2012-07-23.

Irland, Luxemburg, Belgien: wie US Unternehmen Europa ausnutzen, um ihre eigene Regierung zu betrügen und noch dabei zu verdienen.

gefira.org

Irland, Luxemburg, Belgien: wie US Unternehmen Europa ausnutzen, um ihre eigene Regierung zu betrügen und noch dabei zu verdienen.
Foto M. Primakov / Shutterstock

Es ist außergewöhnlich, wenn eine Nation von 4,5Mio. der drittgrößte ausländische Besitzer der amerikanischen Staatsanleihen und der größte der EU ist. Es ist verblüffend, wenn eine Nation von einer halben Million der zweite Inhaber der amerikanischen Staatstitel ist. Irland und Luxemburg, sowie Belgien und das Vereinigte Königreich werden von den internationalen Bankiers dazu eingesetzt, die amerikanische Regierung zu kreditieren und gleichzeitig zu betrügen, denn sie zahlt Zinsen für Steuervermeidung.

Es ist allgemein bekannt, dass Japan und China die beiden größten Besitzer der amerikanischen Staatsanleihen sind. Doch diese Länder haben enorme Ersparnisse und ihre Investitionen im Betrag von $1Bio. fußen auf guten Grundlagen. Mittlerweile wird der EU-Anteil an US-Bundesanleihen (der insgesamt größer als der von Japan oder China ist) künstlich durch Finanzinstitutionen, darunter amerikanische Unternehmen in die Höhe getrieben. Mit anderen Worten, das Engagement der EU-Länder in US-Bundesanleihen resultiert eher aus lockeren Steuervorschriften und nicht aus der soliden Nachfrage nach den Wertpapieren.


 Ein Referendum ist immer gegen die Interessen der EU

gefira.org

Ein Referendum ist immer gegen die Interessen der EU
Foto pixabay.com

Die Europäische Union ist ein Elitenprojekt. Die Mitglieder der Eliten, die im Europäischen Parlament und in den EU-Kommissionen sitzen, sind gleichzeitig Mitglieder der Parteien. So muss die Union solche Politik führen, die den regierenden Parteien gefällt und sie begünstigt. Und die Wähler? Und die Bürger? Die zeigen sich in allen Referenden europaunfähig, so muss „die wohlhabende Minderheit vor der Mehrheit geschützt werden“, wie es einst James Madison, der Vater des amerikanischen Grundgesetzes formulierte.1) Federalist No. 10, Wikipedia 30.01.2017.

Durch die EU wurde die Politik für die normalen Bürger unüberschaubar. Sie sieht wie ein Labyrinth aus, in dem Entscheidungen irgendwo zwischen den Regierungen einzelner Staaten, der EU-Kommission, dem EU-Rat, Brüssel, Paris und Berlin getroffen werden, falls etwas nicht klappt, ist eigentlich niemand dafür verantwortlich. Die Distanz zwischen den Institutionen und den Bürgern wurde zu groß auch dadurch, dass die Eliten sich von den Bürgern entfernen, sie dürfen es doch nicht zulassen, dass jetzt mal irgendwelche Nationalisten in Frankreich und in den Niederlanden und irgendwelche Separatisten in Katalonien an die Macht kommen. Die Bürger gehen also zur Wahl und wählen aus Protest, der bringt aber nichts. Die Stimmzetteln hätten die Bürger am besten zerreißen sollen, besonders, wenn es um wichtige Entscheidungen zur EU geht. Das beweist die Geschichte aller Volksabstimmungen in den letzten Jahren.

References   [ + ]

1. Federalist No. 10, Wikipedia 30.01.2017.