Kurznachrichten
Patchwork-Familie, Patchwork-Tradition, Patchwork-Religion, Patchwork-Staat, Patchwork-Rasse: alles Patchwork. Weiterlesen >>> Die Hoffnungen, die auf die gemeinsame Währung gehegt wurden, wurden enttäuscht: wie Finnland zum Opfer vom Euro wurde Weiterlesen >>> Der demographische Imperialismus Erdoğans nutzt die Politik der offenen Grenzen Weiterlesen >>> Am 15. März kann die Trumponomics einstürzen Weiterlesen >>> Kann die soziale Mobilität (oder deren Fehlen) maßgebend sein, wenn man untersucht, welches Land an der Reihe ist, zum Opfer des „Populismus“ zu fallen? Weiterlesen >>>

Kann die soziale Mobilität (oder deren Fehlen) maßgebend sein, wenn man untersucht, welches Land an der Reihe ist, zum Opfer des „Populismus“ zu fallen?

gefira.org

Foto By Ioannis Arvanitakis (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Foto By Ioannis Arvanitakis (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

1)Vilfredo Pareto, By Ioannis Arvanitakis (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons.Vilfredo Pareto (1848-1923) war italienischer Ingenieur, Philosoph, Ökonom, Soziologe und Politikwissenschaftler, berühmt unter anderem wegen seiner Theorie der „Eliten“.

Oder eigentlich wegen der Theorie „der allmählichen Ersetzung der Eliten“, die sagt, dass die soziale Mobilität von grundlegender Bedeutung für die Erhaltung der langfristigen sozialen Ordnung ist: wenn die Eliten offen und bereit sind talentierte Menschen aus den unteren Schichten in ihre Kreise aufzunehmen, wird das System mit allen Herausforderungen zurechtkommen. Wenn die Eliten sich aber von der Gesellschaft distanzieren und keine hervorragenden Persönlichkeiten aus unteren sozialen Schichten aufnehmen, entsteht Ungleichgewicht, das dazu führen kann, dass die herrschenden Klassen mit Gewalt umgestürzt werden, von den Gruppierungen, die dazu fähig sind, Macht auszuüben.

Auf dieser Theorie basierend gehen wir davon aus, dass Demokratien sich so weit entwickelt haben, dass Entmachtung der Eliten ohne Gewalt möglich ist, und zwar mit Hilfe von Stimmzetteln. Der Mangel an sozialer Mobilität, wie Pareto sagt, bringt mit sich Isolierung der Eliten von den Massen und Entfremdung der Wähler.

Mithilfe eines generationsübergreifenden Indikators für die soziale Mobilität, der 2015 von der OECD veröffentlicht wurde, 2)Income Inequality, Social Mobility,And Economic Growth, Nero Conference Paris 22 June 2015.schauen wir uns die Ereignisse von 2016 an, um herauszufinden, ob es eine Beziehung zwischen der Möglichkeit, dass die westlichen Eliten überleben, und der sozialen Mobilität im gegebenen Land gibt.

chart social mobility

Im Jahr 2016 fand eine erfolgreiche demokratische Revolte gegen die Eliten statt:

– in den Niederlanden (Referendum zum EU-Ukraine-Abkommen);

– Großbritannien (weitere Mitgliedschaft in der EU);

– Vereinigte Staaten (Präsidentschaftswahlen);

– Italien (Referendum zur Änderung der Verfassung).

Drei der vier oben genannten Länder sind auf dem letzten Platz, wenn es um die soziale Mobilität unter den entwickelten Ländern geht. Die Niederlande (nicht in der Tabelle enthalten) ist überlegen in Bezug auf die soziale Mobilität, und die Ergebnisse des da abgehaltenen Referendums waren für die Elite nicht verbindlich, weil in dem Land noch keine Gruppierungen entstanden, die Macht übernehmen könnten.

Es ist wahrscheinlich, dass in den anstehenden Wahlen Geert Wildeers gewinnen wird, der sich gegen das Establishment wendet, obwohl er wohl nicht genug Stimmen erhält, um allein eine Regierung zu bilden, was den Ersatz der niederländischen herrschenden Klasse verzögern kann.

Inzwischen fanden 2016 in Österreich, das eine größere soziale Mobilität als Deutschland hat,3)Income Inequality, Social Mobility,And Economic Growth, Nero Conference Paris 22 June 2015.Präsidentschaftswahlen statt, aus denen die Eliten als Sieger hervorgingen. Frankreich, das an einer der letzten vier Stellen ist, kann nach den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2017 auch zum Schauplatz der Änderungen in der herrschenden Klasse und in den Eliten werden.

Deutschland, wo die soziale Mobilität größer ist, wird 2017, sowohl soziale Unruhen, als auch Wahlen erleben, aber Überleben der Eliten scheint da sicher zu sein, unabhängig davon, ob sie Merkel oder Schultz gewinnen, weil die Parteibasis von der oppositionellen AFD nicht groß genug ist, um den Status quo zu kippen.

Es scheint, dass politische Ereignisse in Großbritannien, in den Vereinigten Staaten und in Italien die Beziehung bestätigen, die zwischen einer niedrigen sozialen Mobilität und der Revolte der Massen gegen die Eliten existiert, so wie im Falle von Deutschland und Österreich scheint es bestätigt zu sein, dass eine größere soziale Mobilität das Überleben der Elite fördert. Also warten wir auf die Ergebnisse der Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich ab, um zu sehen, ob auch diese Länder diese Regel bestätigen.

References   [ + ]

1. Vilfredo Pareto, By Ioannis Arvanitakis (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons.
2, 3. Income Inequality, Social Mobility,And Economic Growth, Nero Conference Paris 22 June 2015.