Kurznachrichten
Patchwork-Familie, Patchwork-Tradition, Patchwork-Religion, Patchwork-Staat, Patchwork-Rasse: alles Patchwork. Weiterlesen >>> Die Hoffnungen, die auf die gemeinsame Währung gehegt wurden, wurden enttäuscht: wie Finnland zum Opfer vom Euro wurde Weiterlesen >>> Der demographische Imperialismus Erdoğans nutzt die Politik der offenen Grenzen Weiterlesen >>> Am 15. März kann die Trumponomics einstürzen Weiterlesen >>> Kann die soziale Mobilität (oder deren Fehlen) maßgebend sein, wenn man untersucht, welches Land an der Reihe ist, zum Opfer des „Populismus“ zu fallen? Weiterlesen >>>

Die Ukraine verlor in einem Jahr Milliarden wegen des Assoziierungsabkommens mit der EU.

gefira.org

Foto Review News / Shutterstock.com
Foto Review News / Shutterstock.com

Das Abkommen über die vertiefte und umfassende Freihandelszone zwischen der EU und der Ukraine, das am 1. Januar 2016 ins Leben trat, sollte die osteuropäische Wirtschaft beim Wiederaufbau helfen. Inzwischen enttäuschen die Folgen des Abkommens zutiefst die Erwartungen der Ukrainer. Die ehemalige Sowjetrepublik verlor beim Freihandel mit der EU 2,2 Mrd. Euro, also mehr als 2015. Der Import aus der EU schoss in die Höhe, während der Export aus der Ukraine kaum anstieg.

Die polnischen Medien berichten, die Ukraine sei von der EU mit Waren überflutet worden1)Unia Europejska zalała towarami Ukrainę, Rzeczpospolita 2017-02-27.was dem Assoziierungsabkommen widerspricht: da wurde nämlich eine asymmetrische Marktöffnung vorausgesetzt.

Nach den Angaben von Eurostat, stieg 2016 der EU-Export in die Ukraine um 17,6 % von 14 Mrd. Euro auf 16,5 Mrd. Euro, während der Export aus der Ukraine in die EU sich um 1,9 % erhöhte, also von 12,8 Mrd. auf 13 Mrd. Euro. Infolgedessen stieg das ukrainische Handelsbilanzdefizit mit der EU von 1,2 Mrd. auf 3,43 Mrd. Euro!

EU UKR trade

Es scheint also, dass die ukrainische Wirtschaft überhaupt nicht bereit war, mit den westlichen Unternehmen zu konkurrieren, insbesondere während des Krieges im Donbass. Das Gefira-Team erklärt das Problem der Destruktion der ukrainischen Wirtschaft in der neuesten Ausgabe des Bulletins. Es werden Jahre vergehen, bis die ukrainischen Unternehmen, besonders die kleinen und die mittelständischen in der Lage sein werden, sich nach dem Westen statt nach Russland zu orientieren. Es wird kostspielig, ja sogar tödlich für die Ukrainer.

Zum Vergleich: Moldawien war im Stande das Freihandelsabkommen richtig zu nutzen und schaffte es, sein Defizit in Handelsbeziehungen mit der EU um die Hälfte zu verringern, allerdings gewinnen da prorussische politische Kräfte wieder an Bedeutung.

EU MLD trade

References   [ + ]

1. Unia Europejska zalała towarami Ukrainę, Rzeczpospolita 2017-02-27.